Ausverkauft!-Tipp 26: „Einzigartig“ sein hilft im Marketing!

02. Dezember 2014

TIPP AUS DEM BUCH „AUSVERKAUFT!“:

Mit Widmung zu bestellen unter www.ausverkauft-dasbuch.de

Zur Leseprobe geht es hier!

Neben dem Erzeugen von Prestige-Vorteilen für Kunden können Sie durch einen weiteren einfachen und schwierigen Prozess zugleich Aufmerksamkeit und Ansehen erzeugen: Nämlich durch das Konzept des „positiv ver-rückt“ seins, also bei allem was Sie tun, darauf zu achten, dass es (etwas) weg-gerückt von der Norm ist. Positiv, nach oben weg-gerückt von dem, was Kunden eigentlich erwarten. Und dieses Konzept geht einher mit dem Begriff „einzigartig sein“. Denn ver-rückt sein wirkt am besten, wenn es aus dem eigenen „Wie bin ich“ abgeleitet ist.

Also: Ein wenig positiv ver-rückt sein auf einem hohen innovativen Niveau. Und das mit Stil, der zu Ihnen passt.

Abercrombie & Fitch beispielsweise, die coole Modemarke mit Läden überall in der Welt, macht ständig durch verrückte Aktionen auf sich aufmerksam. Einmal durch ein etwa zwanzig mal zwanzig Meter großes Plakat an der Frontseite eines der Modeläden. Darauf war der obere Teil einer knackig sitzenden Männerhose zu sehen und im Schritt dieser Hose befand sich der Eingang zum Laden. Das war gewagt und verrückt, passte aber zu dem Label und: es brachte viel Aufmerksamkeit.

Dabei muss es nicht immer Geld kosten, um positiv ver-rückt zu sein. Sie können positiv ver-rückt reden, schreiben, verpacken, am Telefon begrüßen, Briefe verschicken – die Liste der Möglichkeiten, anders als der Durchschnitt, die Norm zu sein, ist endlos. Jack Trout nennt diese Denke: „Differentiate or die“, also sei anders oder stirb. Das erfordert Kreativität und Innovation und dazu gebe ich Ihnen im Buch „Ausverkauft!“ einige einfache Tipps.

Zusammengefasst bedeuten die letzten Blog-Artikel: Um drei bis fünf von zehn Interessenten als Neukunden zu gewinnen und nie mehr zu verlieren, sollte Ihr Produkt
1. ein Problem des Kunden lösen
2. Vertrauen genießen
3. die Prestigeneigung Ihrer Kunden einbinden
4. nicht „stinknormal“ sein, sondern sich positiv unterscheiden und Spaß machen

Setzen Sie diese kleine Checkliste an Ihre Angebote an und verbessern, wird sich mehr Umsatz einstellen. Fragen Sie bei diesem Check bitte aber auch Ihre Kunden! Eigenbewertung und Fremdbewertung differieren manchmal… 😉

Ihr

Siegfried Haider

Speaker – Trainer – Coach – Berater – Autor
Experte für Helium-Marketing, erfolgreiche Positionierung und einfach mehr Umsatz
Damit Sie immer weniger verkaufen müssen und immer öfter gekauft werden!

Share This