fbpx

Ausverkauft!-Tipp 41: Billig und Durchschnitt oder Teuer und top?

26. Juni 2015

TIPP AUS DEM BUCH „AUSVERKAUFT!“:

Mit Widmung zu bestellen unter www.ausverkauft-dasbuch.de

Zur Leseprobe geht es hier!

Zu Marketinginnovationen lassen sich ja tausende Beispiele finden. Eins möchte ich noch bringen, da die Marke gerade in Deutschland schon so lange so präsent und erfolgreich ist: Die Brillenkette Fielmann.

Der Konzern meldet trotz hartem Wettbewerb und Internetkonkurrenz ein Rekordergebnis nach dem anderen. Die Wettbewerber von Fielmann stehen dauerhaft unter Druck, denn bei jeder neuen Idee oder bei jeder Ladeneröffnung meldet sich Günther Fielmann: „Ich bin schon da!“ 1972 war Fielmann der erste Optiker mit Discountpreisen. 1977 war Fielmann der Erste, der seinen Kunden eine Drei-Jahres-Garantie anbot. 1982 warb er als Erster mit einer Geld-zurück-Garantie. Und 1997 überraschte uns Fielmann mit Brillen zum Nulltarif, weil die Regierung die Zahlung für die Kassengestelle gestrichen hatte. Günther Fielmann dazu: „Wir haben die Diskriminierung per Sozialprothese abgeschafft. Mehr als acht Millionen Bundesbürger müssen seitdem den Nachweis ihres niedrigen Einkommens nicht mehr auf der Nase tragen.“ Das kommt an bei den Menschen.

Fielmanns Grundregel, die jeder Mitarbeiter unterschreibt und lebt: Fielmann möchte immer besser und immer günstiger sein als andere. Diese Discountstrategie, wie wir sie auch zum Beispiel bei Aldi oder Lidl finden, empfehle ich übrigens nicht unbedingt zur Nachahmung – aber sie funktioniert, sofern sie konsequent und professionell umgesetzt wird. Nachahmenswert ist die Discounterstrategie übrigens deswegen nicht, weil die Märkte sich in der Zukunft noch weiter in die Extreme entwickeln werden: in das eine Extrem der sehr, sehr günstigen Angebote bei durchschnittlicher Qualität und unterdurchschnittlichem bzw. nicht vorhandenem Service und in das andere Extrem der Marken- und Topangebote bei überdurchschnittlichem Service. Die „Mitte“ wird immer mehr ausgedünnt.

In den deutschsprachigen Märkten gibt es sowohl eine wachsende Zahl von Menschen, die immer weniger verdienen und kaum Vermögen haben, als auch eine wachsende Zahl von Menschen, die in der Zukunft gutes Geld für gute Ware ausgeben wollen und können. Sie kaufen keine Eier von Hühnern aus Legebatterien, und das Gleiche gilt für Schinken aus Fleischimitat, Jacken, Hosen, Elektroartikel oder Spielsachen aus Fabriken in Asien, in denen Menschen für Hungerlöhne ausgebeutet werden, etc. All das sind Zustände, die auf lange Sicht nicht erfolgreich sein können, weil sie gegen die Natur sind.

Daher stets meine Empfehlung: Bieten Sie Hochwertiges so an, dass Menschen begeistert sind vom Produkt und Ihrer Story, Ihren Werten, das was IHNEN und vielen anderen wichtig ist – dann werden dafür auch gern hohe Preise bezahlt. So war es immer, so wird es immer sein.

Ihr

Siegfried Haider

Speaker – Trainer – Coach – Berater – Autor
Experte für Helium-Marketing, erfolgreiche Positionierung und einfach mehr Umsatz
Damit Sie immer weniger verkaufen müssen und immer öfter gekauft werden!

Share This